Spielen Sie Christkind

NewsSAM

Bereits zum elften Mal: Die Weihnachtsaktion vom Samariterbund gemeinsam mit der Post bringt Kindern in Armut wieder Geschenke zum Fest.

Alle Jahre wieder in der Vorweihnachtszeit: Im ganzen Land warten Kinder gespannt auf das Christkind. Was wird wohl heuer unter dem Weihnachtsbaum liegen? Aber nicht alle Mädchen und Buben sind im Advent voller Vorfreude: Aktuell ist jedes fünfte Kind – mehr als 353.000! – in Österreich von Armut betroffen! Und zu Weihnachten bekommen diese Kinder ihre schwierige Lage besonders stark zu spüren. Für Weihnachtseinkäufe fehlt ihren Eltern leider das nötige Geld. Nicht nur die Geschenke bleiben in diesen Familien meist aus, auch alles, was sonst mit der schönsten Zeit des Jahres einhergeht: ein herrliches Fest, das gemeinsame Feiern, die Strukturen und Rituale, die gerade für die Jüngsten so wichtig sind.Für diese Kinder hat der Samariterbund vor mehr als zehn Jahren die Aktion „Spielen Sie Christkind“ ins Leben gerufen, bei der Weihnachtspakete zum Nulltarif an armutsbetroffene Familien verschickt werden.„Kein Kind sollte zu Weihnachten leer ausgehen. Unser Christkind fliegt daher dorthin, wo es am meisten gebraucht wird – wo Armut herrscht und die Bedürfnisse der Mädchen und Buben oft zu kurz kommen. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe! Vielen Dank an alle, die unsere Aktion wieder unterstützen!“, appelliert Samariterbund-Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller.

Wird das Christkind etwas bringen? In vielen Familien fehlt für Weihnachtseinkäufe das Geld.
Wird das Christkind etwas bringen? In vielen Familien fehlt für Weihnachtseinkäufe das Geld.

Hoffnung und Zuversicht schenken

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist die Aktion „Spielen Sie Christkind“ ganz besonders wichtig. Schon im vergangenen Winter hat der Samariterbund vermehrt Anfragen von Eltern bekommen, die sich nie vorstellen hätten können, zu Weihnachten von der Großzügigkeit anderer Menschen abhängig zu sein.„Ich habe letzten Sommer meine Arbeit verloren. Die Ersparnisse sind während der Coronazeit draufgegangen, und dann kam letzten Herbst der Schock mit den hohen Heizkosten“, erzählt die 33-jährige Natalie aus St. Pölten. Sie ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern im Volksschulalter. „Ich hätte meinen Söhnen nichts zu Weihnachten schenken können. Allein die Vorstellung hat mir das Herz gebrochen. Unsere Sozialberaterin hat uns von der Samariterbund-Aktion erzählt. Das hat uns gerettet. Es klingt vielleicht eigenartig, aber rückblickend war es eine der schönsten Bescherungen, die ich je mit meinen Kindern erleben durfte. Die Buben haben sich so richtig über die Geschenke gefreut.“Dieses Jahr blickt Natalie hoffnungsvoller dem großen Fest entgegen. Sie hat mittlerweile eine Anstellung in einer Schulkantine als Hilfskraft. „Ich bin den Leuten so unendlich dankbar, dass sie uns letztes Jahr unterstützt haben. Ich werde daher heuer selbst mitmachen. Ich habe auch schon eine Kleinigkeit ausgesucht: ein Playmobil-Set – ein ähnliches, wie es mein Jüngerer voriges Jahr bekommen hat.“Es sind Geschichten wie diese, die den Spirit von „Spielen Sie Christkind“ so schön zusammenfassen: Das Samariterbund-Christkind bringt eben weit mehr als „nur“ ein Spielzeug. Es bringt gleichzeitig Hoffnung und Zuversicht in Wohnungen von Familien, die es ohnehin schon schwer haben.

Promis unterstützen Spielen Sie Christkind

Video Botschaften: Austro-VIPs helfen dem Samariterbund-Christkind

Dirk Sterman

Hanno Pöschl

Dany Siegl

Miriam Hie - Schauspielerin

Vodoo Jürgens - Austropop-Star

Sky du Mont

Kein Kind sollte zu Weihnachten leer ausgehen. Unser Christkind fliegt daher dorthin, wo es am meisten gebraucht wird – wo Armut herrscht und die Bedürfnisse der Mädchen und Buben oft zu kurz kommen.

R.Hundsmüller

Liebgewonnene Tradition

Bereits zum elften Mal findet die gemeinsame Weihnachtsaktion von Samariterbund und Post heuer statt. Die Idee, für Kinder in Armut Christkind zu spielen, kam von Anfang an gut an. Im Laufe der vergangenen Jahre ist es für viele Menschen bereits liebgewonnene Tradition geworden, ein kleines Geschenk für armutsgefährdete Mädchen und Buben zu spenden. So konnte der Samariterbund letztes Jahr mehr als 15.000 Pakete an betroffene Familien und Kindern übergeben.

Gratisversand mit #TeamChristkind

Und so einfach spielen Sie Christkind: Kleines Geschenk (20 bis 40 Euro) kaufen, weihnachtlich verpacken und dann bis 18. Dezember kostenlos über die Post an den Samariterbund verschicken. Dazu einfach das Paket mit der Aufschrift #TeamChristkind versehen, schon kann man es gratis bei der Post aufgeben. Außerdem steht unter post.at/geschenkpaket ein Versandetikett zum Nulltarif zum Downloaden und Ausdrucken bereit. Wie geht’s dann weiter? Die Packerl werden in der Weihnachtszeit von haupt- und ehrenamtlichen Samariter:innen an Kinder aus sozialen Einrichtungen und benachteiligten Familien in ganz Österreich verteilt. Auch die Samariterjugend unterstützt die Aktion tatkräftig und hilft beim Sortieren und Verteilen der Pakete.

Sie sind noch auf der Suche nach passenden Geschenktipps?

Hier ein paar Ideen:

  • 0-2 Jahre: Kleinkinderspielzeug, Duplo, Motorikspiele
  • 3-5 Jahre: Spielzeugautos, Puppen, Eisenbahnen, Hüpftiere, Schaukelpfer-de, Bälle, Steckperlen, Bilderbücher
  • 6-8 Jahre: Lego, Playmobil, Barbies, Freundschaftsbücher, Gesellschaftsspiele, Kinderuhren, Bücher
  • 9-12 Jahre: Instrumente, Scooter, Brettspiele, Federball-Sets, Bücher

Wer keine Zeit hat, selbst Geschenke zu kaufen, hat auch die Möglichkeit, mit einer Geldspende das #TeamChristkindzu unterstützen.

Alle Infos gibt es unter: www.samariterbund.net/christkind

Gemeinsam schaffen wir es, armutsbetroffenen Kindern frohe Weihnachten zu bescheren.
Gemeinsam schaffen wir es, armutsbetroffenen Kindern frohe Weihnachten zu bescheren.

Samariterbund Angebote

Spielen Sie Christkind

Spielen Sie Christkind

Erste Hilfe

Erste Hilfe

Notrufsysteme

Notrufsysteme

Das könnte Sie auch interessieren

Dr. Michaela Pfadenhauer

Es wird zu einer Revolte kommen

Die Wiener Soziologin Dr. Michaela Pfadenhauer über die Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf ...

Motorradstaffel Tirol

Samariterbund Tirol

Der Samariterbund Tirol ist eine der jüngsten Samariterbund-Organisationen, die gegründet ...

Zum Leben gehört mehr als Essen und Trinken. Auch der soziale Kontakt von Mensch zu Mensch ist wichtig. Wer von Armut bedroht ist, dem fehlt häufig die Möglichkeit dafür.

„Essen gehen – das geht sich nicht aus“

Ein Jahr Suppentopf. Das Konzept: Gemeinsam Kochen und dabei Gutes tun. sam WIEN hat sich beim Suppe...

Christopher Resch (Foto: Reporter ohen Grenzen)

„Düsternis ist über dieses Land gekommen“

Christopher Resch arbeitet für Reporter ohne Grenzen, eine internationale Menschenrechtsorganis...

Das kleine Glück von Andreas & Andrea

"Zimmer mit Aussicht“

Glückliche Kindheit, Studium an der WU, steile Berufskarriere, erfüllte Beziehung und zwei...

Rettungswagen

Rettung: Täglich für uns im Einsatz

Einen halben Tag lang durfte ich ein Rettungsteam des Samariterbunds durch die Straßen Wiens b...

Sozialmärkte sind Lebensmittelretter-Einrichtungen

Ein zweites Leben für Lebensmittel

Die Sozialmärkte des Samariterbund Wiens sind nicht nur wichtige Anlaufstellen für sozial ...

Aktionen

Freiwilliges Sozialjahr beim Samariterbund

#zeitfürwasgscheits - FSJ beim Samariterbund

Genug mit langweiligem Rumhängen, es ist „Zeit für was g‘scheits“ - n&au...

#samaritergepflegt

#samaritergepflegt

Das Thema Pflege wird derzeit heiß diskutiert. Doch dabei darf es nicht nur ums Geld gehen. Im...

Zivildienst beim Samariterbund

Zivildienst

Etwa 1.400 engagierte junge Männer leisten jährlich ihren Zivildienst beim Arbeiter-Samari...

Kommentare


Schreib einen Kommentar
Wird neben ihrem Kommentar veröffentlicht
Wird nicht geteilt oder veröffentlicht
Die Farben der österreichischen Fahne sind Rot - Weiß - xxx? (3 Buchstaben)