Superkräfte für Power-Kids

NewsTipps

Der Samariterbund Wien startet ab August mit „Power UP!“ ein Programm zur Resilienz-Steigerung bei Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 15 Jahren.

Das Power Team: Birgit Greifenender, Pia Camus und Pia Teuel (Foto: B.Breitenegger)
Das Power Team: Birgit Greifenender, Pia Camus und Pia Teuel (Foto: B.Breitenegger)

Nach dem staatspreisgekrönten Programm „PowerLEO“ zur Emanzipation junger Mädchen und Frauen von geschlechtsspezifischen Vorurteilen und Beschränkungen startet der Samariterbund Wien sein nächstes Projekt für Kinder und Jugendliche: „Power UP! – Superkräfte für starke Kinder“ richtet sich an Mädchen und Buben im Alter von sechs bis 15 Jahren, die im 2. oder 20. Wiener Gemeindebezirk zur Schule gehen. Finanziert wird es von der Stadt Wien – diese möchte mit der „Wiener Mutmillion“ Initiativen für eine angstfreie Schule fördern.

Im Fokus steht die Steigerung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Belastungen jeglicher Art – etwa dem Aufwachsen auf beengtem Raum, Armut, Flucht- oder Gewalterfahrung, Ausgrenzung aufgrund der Muttersprache oder Religion. Hinzu kommen die Krisen der vergangenen Jahre: Corona-Pandemie, Klimakrise sowie Kriege teils in geografisch schon ziemlicher Nähe. Sich hiervon – noch dazu in der (aufkommenden) Pubertät – nicht aus der Bahn werfen zu lassen, ist heutzutage, gerade mit Blick auf Social Media, herausfordernder denn je. Und das gelingt resilienteren, selbstbewussteren Kindern und Jugendlichen einfach besser.

Workshops und Sport

„Power UP!“ bietet ab 1. August über einen Zeitraum von 14 Monaten Workshops für komplette Schulklassen an und findet größtenteils in deren Räumlichkeiten statt. Lehrer:innen können via Onlineplattform ein- bis vier Mal pro Semester und Klasse unterschiedliche Pakete mit verschiedenen Schwerpunkten (Anti-Aggressionstraining, Extremismusbekämpfung, Toleranz, respektvoller Umgang, Achtsamkeitsübungen) buchen. Pro Woche gibt es zudem im außerschulischen Raum je einen Sportkurs, ein künstlerisch-kreatives Angebot, einen Jugendtreff sowie Vorträge, die die Schüler:innen schul- und stufenübergreifend individuell besuchen können.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Um nicht am tatsächlichen Bedarf vorbeizuplanen, holte die Samariterbund-Abteilung Kinder, Jugend und Familie, die das Projekt initiierte, von Beginn an die Direktor:innen der beteiligten Schulen ins Boot und ermittelte so, welche Maßnahmen zur Resilienzförderung die Schulleiter:innen für sinnvoll erachten und welche Themenschwerpunkte im Moment notwendig seien. Durch regelmäßige Teambesprechungen, Vernetzungstreffen und Analysen wird das Programm zudem kontinuierlich weiterentwickelt. Dazu tragen auch die regelmäßig teilnehmenden Kinder und Jugendlichen bei, die die Möglichkeit haben, im Gespräch mit dem Fachpersonal das Angebot mitzubestimmen. Auf dass aus den Schüler:innen trotz sehr herausfordernder Bedingungen letztlich glückliche und selbstbestimmte Erwachsene werden. ˜

Michael Brommer

Kontakt

Web: www.samariterwien.at/powerleos
E-Mail: [email protected]
Tel.: +43 1 89145 952

Samariterbund Angebote

Sam - Samariterbund Magazin

Sam - Samariterbund Magazin

Erste Hilfe

Erste Hilfe

Zivildienst

Zivildienst

Das könnte Sie auch interessieren

.. noch einmal die Enkeltochter umarmen. Die Samariter-Wunschfahrt machts möglich ..

Wunschfahrten 2020

Trotz der Pandemie konnte die Samariter-Wunschfahrt im Sommer wieder auf ihre Mission gehen und schw...

im Urlaub den ökologischen Fußabdruck kleinhalten

Checkliste für den „grünen“ Urlaub!

Um im Urlaub den ökologischen Fußabdruck kleinzuhalten, geht es um mehr als die Wahl des ...

Elias und Matthias Bohun wollen die Welt der Schienen für ihre  Kund*innen erschließen

Wenn der Vater mit dem Sohne

Matthias und Elias Bohun haben gemeinsam ein sehr spezielles Reisebüro gegründet. Es nennt...

„Gute Nacht Österreich“  Foto: ORF/T.Ramstorfer

Peter Klien im Interview

Im Interview mit sam wirft der Satiriker, der wöchentlich mit seiner Sendung „Gute Nacht ...

Claudia K.Gangl

Es beißt niemand bei uns.

Claudia K. Gangl ist Künstlerin und arbeitet ehrenamtlich beim Samariterbund Wien mit. Konkret ...

Katastrophen-Einsatz Türkei

Im internationalen Katastrophen-Einsatz

Nach dem schweren Beben in der Türkei und in Syrien wurden innerhalb kürzester Zeit Rettun...

Willi Vorlaufer als auch Florian Heindl haben sich für einen Zivildienst bei der ASB-Gruppe Rabenstein entschieden

Zivildienst einst und jetzt

Sowohl Willi Vorlaufer als auch Florian Heindl haben sich für einen Zivildienst bei der ASB-Gru...

Aktionen

Freiwilliges Sozialjahr beim Samariterbund

#zeitfürwasgscheits - FSJ beim Samariterbund

Genug mit langweiligem Rumhängen, es ist „Zeit für was g‘scheits“ - n&au...

#samaritergepflegt

#samaritergepflegt

Das Thema Pflege wird derzeit heiß diskutiert. Doch dabei darf es nicht nur ums Geld gehen. Im...

Zivildienst beim Samariterbund

Zivildienst

Etwa 1.400 engagierte junge Männer leisten jährlich ihren Zivildienst beim Arbeiter-Samari...

Kommentare


Schreib einen Kommentar
Wird neben ihrem Kommentar veröffentlicht
Wird nicht geteilt oder veröffentlicht
Die Farben der österreichischen Fahne sind Rot - Weiß - xxx? (3 Buchstaben)