Einmal noch „Seeluft“ schnuppern

NewsDies & Das

Die Samariter-Wunschfahrt brachte Reinhold nach Neusiedl am See zum Surf-Opening. Für den ehemaligen Surf- und Segellehrer ging damit ein langgehegter Traum in Erfüllung.

Reini Glück
Reini Glück

Reinhold S. ist 76 Jahre alt. Seit einem schweren Unfall vor mehr als vier Jahrzehnten sitzt der gebürtige Steirer im Rollstuhl, kann sich kaum bewegen. Das Sprechen fällt ihm schwer. In den ersten Jahren nach dem schweren Schicksalsschlag wurde „Reini“ von seiner Mutter gepflegt. Als die Frau diese anstrengende Arbeit nicht mehr alleine durchführen konnte, übersiedelte der Sohn in das Pflegehaus „Wiener Neustadt West“ des Samariterbundes – dort lebt er mittlerweile seit mehr als 25 Jahren.

Vor seinem Unfall war Reini auf dem Wasser „zu Hause“. Er liebte das Segeln und Surfen, der Wassersport war sein Leben. Davon zeugt auch sein Surf-Lehrer-Diplom, das nach wie vor in seinem Zimmer in Wiener Neustadt hängt. Noch einmal „Seeluft“ schnuppern, das war sein größter Wunsch …

Das wusste auch das engagierte Team seiner Pflegeeinrichtung. Schnell war die Idee geboren, für Reini eine Wunschfahrt zum Surf-Opening am Neusiedler See zu organisieren. Eine Reise von Wiener Neustadt ins nahe Burgenland scheint auf den ersten Blick alles andere als eine große Herausforderung zu sein. Aber wenn eine Person medizinische Betreuung und Pflege braucht, rücken selbst bescheidene Träume schnell in weite Ferne. Genau für solche Fälle ist die Wunschfahrt gedacht: Mit dem speziell eingerichteten Wunschfahrt-Auto und der umsichtigen Betreuung durch das ehrenamtliche Wunschfahrt-Team können schwer kranke Menschen gut umsorgt an ihren Sehnsuchtsort reisen.

Reini im Glück

Am 28. April war es schließlich so weit: Reini wurde gemeinsam mit Barbara und Patrizia – zwei Mitarbeiterinnen des Pflegehauses – von den Wunscherfüller:innen abgeholt. Im komfortablen Wunschfahrt-Auto verging die einstündige Fahrt nach Neusiedl wie im Flug. Am See angekommen, gab es für Reini nur ein Ziel: die Surf-Zone! Dank des Entgegenkommens des Veranstalters KGP Events GmbH bekam Reini einen ganz speziellen „V.I.P.“-Status. So konnte er hautnah miterleben, wie die Athlet:innen sich für ihre Fahrt bereit machten bzw. nach ihrem Ritt über die Wellen wieder aus dem Wasser stiegen.

Was für ein Erlebnis! Der einstige Surf-Profi genoss es sichtlich, vom Kai des Neusiedler Sees aus die Sportler:innen bei ihren Manövern und Tricks zu beobachten. Mit glänzenden Augen nahm er jede Bewegung wahr und saugte alle Eindrücke in sich auf. Auch die modernen Boards der Surfer:innen nahm er ganz genau unter die Lupe.

 „Schön, Reini heute so glücklich zu sehen“, zeigt sich Barbara zufrieden darüber, dass ihr Plan mit der Wunschfahrt so perfekt aufgegangen ist. „Normalerweise spricht Reini kaum, es strengt ihn zu sehr an. Aber heute hat er es geschafft, sogar ganze Sätze zu formulieren“, erzählt die Niederösterreicherin begeistert.

Barbara und Patrizia vom Samariterbund-Pflegehaus „Wiener Neustadt West“
Barbara und Patrizia vom Samariterbund-Pflegehaus „Wiener Neustadt West“

Unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten

Die ehrenamtlichen Wunschfahrt-Begleiter:innen genossen den Tag am See ebenfalls sehr. „Viele glauben, Wunschfahrten würden aufgrund des Anlasses sehr traurig verlaufen. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Gemeinsam erlebt man Momente der Freude und des absoluten Glücks“, so Wunscherfüller Wolfgang. Und er setzt nach: „Es wird dabei eigentlich immer sehr viel gelacht.“

Reini verbrachte den ganzen Nachmittag am Neusiedler See. Es waren Stunden voller berührender Momente. Es sind solche „Reisen ins Glück“, die die Wunschfahrt zu einem ganz besonderen Angebot des Samariterbundes machen.

„Es ist sehr, sehr schön“, ließ uns auch Reini während seines Ausflugs wissen. Die Worte kommen ihm nur schwer über die Lippen, aber sie fassen den Tag perfekt zusammen: Keine falschen Sentimentalitäten, keine Trauer – nur pure Freude.

Erfüllen auch Sie mit einer Spende letzte Herzenswünsche!

Die Samariter-Wunschfahrt gibt es seit 2017 für ganz Österreich. Ehrenamtliche Samariter:innen, die eine medizinische oder pflegerische Ausbildung haben, unternehmen innerhalb Österreichs Ausflüge mit schwer kranken Kindern und Erwachsenen zu einem Ort der Sehnsucht.
Zwei Rettungsfahrzeuge (eines in Wien und eines in Tirol) wurden eigens für die Bedürfnisse der Fahrgäste adaptiert – mit Wohlfühl-Charakter und medizinischer Ausstattung. Die „Wunschfahrt“ ist kostenlos und finanziert sich aus Spenden. ˜

Franziska Springer

Samariterbund Angebote

Samariterbund Wunschfahrt

Samariterbund Wunschfahrt

Erste Hilfe

Erste Hilfe

Notrufsysteme

Notrufsysteme

Das könnte Sie auch interessieren

„Gute Nacht Österreich“  Foto: ORF/T.Ramstorfer

Peter Klien im Interview

Im Interview mit sam wirft der Satiriker, der wöchentlich mit seiner Sendung „Gute Nacht ...

Nunu Kaller: Aktivistin, Autorin, Feministin, Spontane-Ideen-Umsetzerin, Politweib, Gerechtigkeitsmensch, Rampensau (Foto:Karin Ahame)

Think kallerful!

„Das ökologischste Kleidungsstück ist das, das nicht produziert werden muss.“

Elisabeth Zwingraf Leitung Ausbildungszentrum – Landesschulung Wien

„Wir behandeln alle gleich“

Interview mit Elisabeth Zwingraf: Leitung Ausbildungszentrum – Landesschulung Wien

.. noch einmal die Enkeltochter umarmen. Die Samariter-Wunschfahrt machts möglich ..

Wunschfahrten 2020

Trotz der Pandemie konnte die Samariter-Wunschfahrt im Sommer wieder auf ihre Mission gehen und schw...

Judit Pfandler vom SamLa kids Mattersburg stempelt den Bücherpass von Musa ab.

Ein Geschäft als Ort der Begegnung

Der Samariterbund Burgenland betreibt zwei Second-Hand-Läden mit einem umfangreichen Sortiment ...

Aktionen

Freiwilliges Sozialjahr beim Samariterbund

#zeitfürwasgscheits - FSJ beim Samariterbund

Genug mit langweiligem Rumhängen, es ist „Zeit für was g‘scheits“ - n&au...

#samaritergepflegt

#samaritergepflegt

Das Thema Pflege wird derzeit heiß diskutiert. Doch dabei darf es nicht nur ums Geld gehen. Im...

Zivildienst beim Samariterbund

Zivildienst

Etwa 1.400 engagierte junge Männer leisten jährlich ihren Zivildienst beim Arbeiter-Samari...

Kommentare


Schreib einen Kommentar
Wird neben ihrem Kommentar veröffentlicht
Wird nicht geteilt oder veröffentlicht
Die Farben der österreichischen Fahne sind Rot - Weiß - xxx? (3 Buchstaben)